Fingerschutzprofil mit LEXI-Lichtgitter
für berührungslosen Einklemmschutz  

Nachrüstbare Sicherheit an Innenschwenk-, Außenschwing-, Falt-, Schiebe- und Schwenkschiebetüren im Einstiegsbereich von Bussen und Bahnen 

Ein Modul für die Sicherheit von Fahrgästen ist unser neu entwickeltes
LEXI-Lichtgittersystem. Dieses erkennt einsteigende Personen oder Objekte und verhindert die Schließung der Tür.

Anders als bei allen anderen Systemen ist LEXI direkt in das Fingerschutzprofil der Tür integriert. Durch eine Kombination aus parallelen und gekreuzten Infrarotstrahlen überwacht das Lichtgitter den Einstiegsbereich. Bereits die Unterbrechung eines Lichtstrahls löst einen Schaltimpuls aus, der dazu führt, dass sie Tür sich öffnet bzw. offen gehalten wird. Personen und Objekte im Gefahrenbereich werden aktiv erkannt. Eine Kollision mit der Tür, ein versehentliches Mitschleifen von Gegenständen oder Personen und damit einhergehende schwere Verletzungen werden verhindert.

Der Videoclip (rechts) zeigt die Funktionsweise unseres
LEXI-Lichtgittersystems.

    

Eigenschaften des LEXI-Lichtgitter 

Funktionsprinzip:
Das LEXI-Lichtgittersystem überwacht durch eine Kombination aus parallelen und gekreuzten Infrarot-Lichtstrahlen den Einstiegsbereich. Bereits die Unterbrechung eines Lichtstrahles löst einen Schaltimpuls aus, der zur Türoffenhaltung/Türreversierung führt.

Grundaufbau:
  1. Fingerschutzprofil Hauptschließkante
  2. Anfahrschutz Nebenschließkante
  3. Fußschutzleiste
  4. LEXI*-Lichtgittersystem
     
Montagemöglichkeit LEXI*-Lichtgitter:
  1. Integriert im Fingerschutzprofil 
  2. Aufschraubvariante auf dem Türflügel 
  3. Portaleinbau (innen, seitlich der Tür)

*Griechisch nach Alexius
„Verteidiger/Schützer“)
 
  • 1Fingerschutzprofil
    Hauptschließkante
  • 2Anfahrschutz
    Nebenschließkante
  • 3Fußschutzleiste
  • 4Lichtgittersystem
 

Vorteile des „berührungslosen“ Einklemmschutzes
(nach EN 14752)  

Durch eine normale Einklemmerkennung, wie sie die gesetzliche Mindestanforderung vorschreibt, können nicht alle gefährlichen Situationen, z.B. bei Bogenbahnsteigen, eingelenkten Gelenkzügen, Dunkelheit, Rushhour erkannt werden. Besondere Gefahren lauern an der Türhauptschließkante. Deshalb bietet GWU ein spezielles Gummifingerschutzprofil mit integrierter Sensorik an der Türhauptschließkante. Als weiterer Sicherheitsmechanismus kommt die Fußerkennung am Türschweller hinzu.

Dies verhindert den Türschließvorgang und führt dazu, dass die Tür offen gehalten wird. Die momentan anspruchsvollste Sicherheitsvorkehrung ist das berührungslose Lichtgittersystem, integriert in das Fingerschutzprofil des Türsystems, welches Personen und Objekte im Gefahrenbereich aktiv erkennt und eine Kollision verhindert. Dieses lässt sich auch als Aufschraubvariante auf dem Türflügel montieren oder innen und/oder seitlich an der Tür befestigen.
  1. Berührungsloser Schutz direkt an der Hauptschließkante wirkend 

  2. Vorraum im Türbereich voll begehbar

  3. Haltestangen können frei positioniert werden

  4. Bei geraden, bombierten und geknickten Türen einsetzbar

  5. Funktionsüberwachtes, wartungsfreies System 

  6. Kostensenkung durch Entfall von Anbauteilen auf dem Türblatt bzw. Einbaumaßnahmen in Seitenverkleidung
   

Fingerschutzprofil mit integriertem LEXI-Lichtgittersystem
für Busse  

 Für Innenschwenktüren - IST (Neuentwicklung)



 getrennte Türflügelbetätigung

 

Fingerschutzprofil mit integriertem Lichtgittersystem für Bahnen  

Eigenschaften

Besonderer Vorteil für den Fahrzeugbetreiber ist, dass Lichtgitter und Sicherheits-Kontaktleiste von außen unsichtbar in den Fingerschutz-
profilen des Türsystems verbaut sind. Manipulation und Vandalismus werden hierdurch wirkungsvoll vermieden. 

Darüber hinaus kann der automatische Türschließvorgang nicht versehentlich durch Personen, die sich im Vorraum des Ausstiegs befinden, ausgelöst werden. Dies war bisher der Fall, wenn die Sensorik in den Seitenverkleidungen integriert war.